Blue Flower

Die Fotos von der Kreismeisterschaft der Bogenschützen vom 06.11.2016 sind nun online!

20161204047

Am Sonntag den 6. November richtete der Sportschützenverein Calmbach 1960 e.V. die Kreismeisterschaft Bogen für das neue Sportjahr 2017 aus. Austragungsort war wieder die Enztalhalle in Calmbach. Dreizehn Zielscheiben waren gestellt. Neben der Bogenabteilung des SSV Calmbach beiteiligten sich der BSC Schömberg, der SV Ebhausen und die SF Gechingen. 87 Schützen traten an, um bis zum Ende des Tages des betsen Bogentschützen zu ermitteln. Auf der 18-Meter-Distanz wurde in unterschiedlichen Altersklassen mit und ohne Visier auf die jeweiligen Zielscheiben geschossen. Die Schützenkollegen des SSVC versorgten die Zuschauer und Teilnehmer mit warmen Essen und Getränken. Die Bogenabteilung des SSV Calmbach trat selbst mit 15 Schützen an. Am Ende des Wettkampfes konnte Calmbach 3 mal Gold, 2 mal Silber und 2 mal Bronze sowie 2 mal Gold bei den Blank- und Langbogenmannschaften vorweisen. Ein Ergebnis mit dem man sehr zufrieden war. Gegen 17 Uhr wurde die Veranstaltung mit der Siegerehrung abgeschlossen. Faszination Bogenschießen: Im Winterhalbjahr jeden Montag ab 19.30 Uhr in der Enztalhalle in Calmbach.

Kreismeisterschaften 2017 der Bogenchützen

Ein Bogen besteht stets aus einem elastischen, stabähnlichen Gegenstand, dem eigentlichen Bogen, dessen Enden durch eine Schnur, der Bogensehne, verbunden werden. Traditionelle Bögen wurden aus Holz, Horn undTiersehnen gefertigt; ein hochwertiger Kompositbogen erforderte einen aufwendigen mehrmonatigen Herstellungsprozess. Moderne Bögen bestehen meist aus Holz-/Kunststoffkomposita.Bogenaufbau

Der Bogen selbst kann in fünf Abschnitte gegliedert werden: ein meist starres Mittelstück, das als Griff für den Bogenschützen dient, zwei daran anschließende flexible Wurfarme und die beiden abschließenden Bogenenden, an denen die Bogensehne befestigt wird. Beim Einhängen der Bogensehne müssen die Wurfarme gekrümmt werden, dies sorgt für die Vorspannung des Bogens. Beim Ausziehen der Bogensehne, dem Spannen, werden die Wurfarme stärker gekrümmt und speichern Energie. Diese sorgt beim Loslassen der Sehne (des Pfeiles) für die Beschleunigung eines eingelegten Pfeils. Das Prinzip ist mit einer Sprungfeder vergleichbar.

  • Geräte: Recurvebogen, Blankbogen, Compoundbogen (bis maximales Gipfelgewicht: 60 pounds), Pfeile aller Art, außer Jagdpfeile, die die Scheibe beschädigen, sind erlaubt.
    Außerdem: Pfeilköcher, Armschutz und Brustschutz.
      
  • Anschlag: Der Schütze muss beim Schießen aufrecht stehen, er darf keine Stütze benutzen. Für versehrte Sportler sind Ausnahmen zugelassen. 
        
  • Scheiben und Auflagen: Der Scheibenkörper (Binsen, Stramitplatte oder Ethafoamscheibe) hat die Abmessungen von ≥ 124 cm Durchmesser oder Quadrat. Die Scheibe hat einen Neigungswinkel von 15° und das Zentrum der Scheibe muss sich in einer senkrechten Höhe, gemessen vom Boden, auf 130 cm ± 5 cm befinden. Die Scheibenauflagen müssen eine Kennzeichnung der FITA-Lizenz aufweisen. Die Auflagen bei der Disziplin FITA-Runde im Freien sind in 10 Ringe eingeteilt, wobei vom Zentrum aus jeweils 2 Ringe zu verschiedenen Farbzonen zusammengefasst
    sind. 10 und 9 = gold, 8 und 7 = rot, 6 und 5 = blau, 4 und 3 = schwarz und 2 und 1 = weiß. Für die Compoundschützen gilt die verkleinerte innere 10 als „X“.
       
    Die Auflagen bei der Disziplin FITA-Feldrunde sind in 6 Ringe eingeteilt, wobei das Zentrum gelb gekennzeichnet ist. Alle übrigen Ringe sind schwarz.

Höhlenzeichnungen von Bogenschützen vor ca. 15.000 Jahren zeugen von der langen Geschichte dieser alten Schießsportart.

Der Reiz und gleichzeitig die große Schwierigkeit, aber auch Herausforderung der Disziplin Bogenschießen besteht sicherlich darin, dass beim Zielvorgang nicht zwei Visierpunkte (Kimme, Korn) zur Deckung gebracht werden können. Der Erfolg des Treffens ist so primär ein Produkt der Körperbeherrschung, der Konzentrationsfähigkeit sowie der Gleichmäßigkeit und Wiederholbarkeit von Bewegungen.Bogen Schuetzen

Neben Kraft und Ausdauer erfordert Bogenschießen auch viel Konzentration. Heute wird diese Schießsportdisziplin im Freien (90, 70, 60, 50, 30 m Distanz) und in der Halle (18 m Distanz) geschossen. Aus dem frühzeitlichen einfachen Weidenstock mit Angelsehne gespannt sind vergleichsweise hoch technisierte und physikalisch ausgeklügelte Sportgeräte entstanden. Die Wurfarme des Bogens sind zumeist aus Carbon- oder Glasfaser gefertigt. Gezielt wird zumeist mit Hilfe einer Visierung. (Quelle: Deutscher Schützenbund e.V.)