Blue Flower

Kreisliga A KK-Liegend, 5. Wettkampf

SSV Calmbach I : SV Oberlengenhardt I
1734 Ringe : 1749 Ringe

Nach einem sehr guten vorletzten Wettkampftag in der Disziplin Kleinkaliber-Liegend 60 Schuss, können die Calmbacher bei weiterhin guter Leistung noch auf Rang 12 der Tabelle klettern. Derzeit rangiert die Mannschaft von Roland Bott nach einem Ausrutscher am vierten Wettkampftag auf Platz 13. Trotz der Niederlage gegen den unerwartet starken Gegner aus Oberlengenhardt haben alle Schützen ein tolles Ergebnis abgeliefert und können mit den 1734 Ringen zufrieden sein.

Im Einzelnen schossen für Calmbach I: Jens Müller 586 Ringe (+12), Josef Buchholz 576 Ringe (+7), Axel Off 572 Ringe (+15) und Roland Bott 551 Ringe (+5).

Kreisliga B KK-Liegend, 5. Wettkampf

SV Hirschlanden III : SSV Calmbach II : SV Möttlingen II
1691 Ringe : 1689 Ringe : 1628 Ringe

Mit nur zwei Ringen Unterschied musste Calmbachs Zweite den Sieg an den glücklicheren Gegner aus Hirschlanden abgeben. Möttlingen spielte in dieser Dreiergruppe dabei keine Rolle mehr. Andreas Kröner gelang mit 575 Ringen erneut ein hervorragendes Einzel-Resultat. Nun rangiert die Mannschaft auf Platz 7 und hat bei einem guten Abschluss noch die Möglichkeit einen Rang nach oben zu rutschen.

Im Einzelnen schossen für Calmbach II: Andreas Kröner 575 Ringe (+8), Reiner Schmitz 559 Ringe (-3) und Patric Gießler 555 Ringe (-7).

SGi Neuweiler III : SSV Calmbach I
1429 Ringe : 1411 Ringe

Ein tolles Ergebnis erzielte Nachwuchsschütze Kevin Haag. Mit seinen 345 Ringen gab es eine persönliche Bestleistung die die Mannschaft sehr gut gebrauchen konnte. Mit 1411 Ringen blieben die Calmbacher Luftgewehrschützen etwas hinter ihren Möglichkeiten und mussten die Begegnung an den Gegner aus Neuweiler abgeben.

Im Einzelnen schossen für Calmbach I: Andreas Kröner 363 Ringe (-11), Roland Bott 356 Ringe (-2), Axel Off 347 Ringe (-2), Kevin Haag 345 Ringe (+15), Erich Schwabenland 340 Ringe (+6) und Katrin Seyfried 327 Ringe.

SSV Calmbach I : SV Rötenbach I
757 Ringe : 757 Ringe

Kurz vor Saisonschluss befinden sich die Calmbacher Sportpistolenschützen der ersten Mannschaft auf Rang 9 der Kreisliga A (von 16). Der Platz im Mittelfeld lässt noch etwas Spielraum nach oben. Die Partie gegen Rötenbach mit 757 Ringen endete unentschieden und konnte nicht zufrieden stellen. Einzig Domninic Brot überzeugte mit einer Klasseleistung. Seine 242 Ringe bedeuteten persönliche Bestleistung.

Im Einzelnen schossen für Calmbach I: Alexander Brot 258 Ringe (-16), Thomas Seyfried 252 Ringe (-11), Matthias Hiller 247 Ringe (-6), Stefan Gauß 218 Ringe (-20) und Dominic Brot 242 Ringe (+33).

SGi Ebershardt III : SSV Calmbach II

760 Ringe : 688 Ringe

Die vorletzte Partie der auslaufenden Winterrunde ging klar an den favorisierten Gegner aus Ebershardt. Trotz einer guten Mannschaftsleitung rangiert die zweite Sportpistolenmannschaft weiter abgeschlagen auf dem 10. Tabellenplatz (von 11). Andreas Bruder führt mit zwei Ringen Vorsprung die Einzelwertung der Liga an. Stefan Müller überzeugte mit einer Saisonbestleistung.

Im Einzelnen schossen für Calmbach II: Stefan Müller 248 Ringe (+19), Andreas Bruder 255 Ringe (+1) und Hans-Dieter Waidelich 185 Ringe (+33).

SSV Calmbach I : SV Wildbad I

1700 Ringe : 1662 Ringe

Abwärts ist die Richtung, in die es gerade mit der ersten KK-Liegendmannschaft geht. Nach einem guten dritten Wettkampftag brachen die Calmbacher in der Begegnung gegen Wildbad förmlich ein. Mit 1700 Ringen erzielten die Schützen von Mannschaftsführer Roland Bott ein Ergebnis, an das schon jahrelang niemand mehr einen Gedanken verschwendet hatte. Trotzdem gelang ein Sieg gegen die Wildbader, die wegen Krankheit zwei Ausfälle zu beklagen hatten.

Im Einzelnen schossen für Calmbach I: Jens Müller 574 Ringe (-2), Josef Buchholz 569 Ringe (-11), Axel Off 557 Ringe (-21) und Roland Bott 546 Ringe (-13).

SV Möttlingen II : SSV Calmbach II : SV Hirschlanden III

1631 Ringe : 1691 Ringe : 1711 Ringe

Calmbach II blieb am 4. Wettkampftag etwas hinter den Möglichkeiten zurück. In der Dreiergruppe mussten sich die Kleinkaliber-Liegendschützen klar gegen den direkten Verfolger aus Hirschlanden geschlagen geben. Trotz der Niederlage wird es weiterhin einen guten Platz im Mittelfeld der Tabelle sein. Der SV Möttlingen, in dieser Gruppe die schwächste Mannschaft, liegt abgeschlagen am Tabellenende.

Im Einzelnen schossen für Calmbach II: Andreas Kröner 567 Ringe (-5), Reiner Schmitz 562 Ringe (-3), Patric Gießler 562 Ringe (+11) und Steffi Stiegele 544 Ringe.

SSV Calmbach I : SV Wildbad I

1438 Ringe : 1445 Ringe

Kurz vor Weihnachten starteten die Luftgewehrschützen bereits in die Rückrunde. Mit 1438 Ringen erzielte die Mannschaft aus Calmbach auch ein sehr gutes Ergebnis. Andreas Kröner konnte erneut die 70er-Marke bezwingen. Unterstützt wurde er von Steffi Stiegele, die nach einem kleinen Einbruch wieder ganz auf der Höhe ist. Roland Bott und Axel Off komplettierten die Mannschaft. Trotz der guten Leistung unterlag Calmbach im Nachbarschaftsduell knapp gegen die favorisierten Wildbader Schützen.

Im Einzelnen schossen für Calmbach I: Andreas Kröner 374 Ringe (+9), Stefanie Stiegele 357 Ringe (+22), Roland Bott 358 Ringe (-9), Axel Off 349 Ringe (+8), Kevin Haag 330 Ringe (-3) und Erich Schwabenland 334 Ringe (-6).

SV Haiterbach II : SSV Calmbach I

1387 Ringe : 1389 Ringe

Extrem spannend ging es in der Partie der Luftpistolenschützen zu. Die Calmbacher Schützen konnten sich äußerst knapp gegen den Favoriten aus Haiterbach durchsetzen. Besonders erfreulich war, dass sich jeder einzelne Calmbacher Schütze deutlich steigerte und somit Teil der sehr guten Mannschaftsleitung war.

Im Einzelnen schossen für Calmbach I: Berthold Schmidt 358 Ringe (+15), Eberhard Kröner 345 Ringe (+10), Frank Popp 347 Ringe (+4), Edgar Maisenbacher 339 Ringe (+5) und Alexander Brot 329 Ringe.

SSV Calmbach II : SV Möttlingen III
635 Ringe : 679 Ringe

Nach dem letzten Wettkampftag, an dem die zweite Sportpistolenmannschaft statt mit drei nur mit zwei Schützen antreten konnte, haben sich Andreas Bruder und Stefan Müller noch nicht wieder vollständig erholt. Mit Hans-Dieter Waidelich trat die Mannschaft zwar wieder komplett zuhause gegen Möttlingen an, unterlag aber deutlich gegen den Tabellendritten. Die rote Laterne konnte die Mannschaft aber an den SV Haiterbach weitergeben. Diese wurden am vierten Wettkampftag vom gleichen Schicksal heimgesucht und war nur mit zwei Mann am Start. Trostpflaster: Andreas Bruder führt weiterhin die Tabelle der Einzelwertung an.

Im Einzelnen schossen für Calmbach II: Stefan Müller 229 Ringe (-7), Andreas Bruder 254 Ringe (-11) und Hans-Dieter Waidelich 152 Ringe.