Blue Flower

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung des SSV Calmbachs überraschte der Vereinsvorstand seine Mitglieder mit der Nachricht, dass sich die finanzielle Situation im vergangenen Jahr noch einmal deutlich verbessert hat. Die Rücklagen sind durch vorausschauendes und sparsames Wirtschaften mittlerweile auf den höchsten Kassenstand seit Jahrzehnten angewachsen. Hinzu kommt ein stabiler Mitgliederstand von über 200 Mitgliedern, der im letzten Jahr ebenfalls noch einmal leicht angestiegen ist. Mit diesen beiden zentralen Eckpunkten begann Oberschützenmeister Oliver Gall seinen diesjährigen Bericht.

Zur 59. Jahreshauptversammlung kamen auch in diesem Jahr wieder die Vereinsmitglieder des Sportschützenvereins im Clubhaus des 1. FC Calmbachs zusammen. Der erste Bericht des Abends begann mit der Totenehrung, bei der sich der erste Vorsitzende, Oliver Gall, auf den Nachruf des im vergangenen Jahr verstorbenen Gründungs- und Ehrenmitglied, Hans Kübler, fokussierte, der sich große Verdienste um den Bogensport nicht nur im Calmbacher Schützenverein, sondern auch auf Landkreisebene erworben hatte. Im Anschluss daran zeigte Gall die Mitgliederentwicklung des Vereins auf, wo trotz der positiven Entwicklung im vergangenen Jahr keine nennenswerte Fortschritte in der Altersstruktur erzielt werden konnten. In der Jugendarbeit konnten dennoch einige Kinder und Jugendliche, vor allem in der Abteilung Bogensport gewonnen werden. Die engagierte Nachwuchsarbeit von Jugendleiterin Monika Kohlmann wurde vom Schützenkreis Calw entsprechend honoriert und mit dem Förderpreis für vorbildliche Leistungen in der Jugendarbeit im Jahr 2018 ausgezeichnet.

1.	Zu Ehrende Vereinsmitglieder vlnr: Erich Schwabenland, Michael Gritzbach, Dieter Lörcher, Oliver Gall, Stefan Gauß, Thomas Seyfried

Der weitere Bericht des Oberschützenmeisters bezog sich auf das vergangene Vereinsjahr und die damit verbundenen Veranstaltungen. In diesem Zusammenhang erwähnte Gall u.a. die Ausrichtung des Vereins- und Firmenschießens im Juni oder aber auch die erneute Ausrichtung der Kreismeisterschaften im Bogensport, die vom SSV Calmbach organisiert wird. Finanziell haben sich die Anstrengungen des Vereins gelohnt, blieb doch ein dickes Plus in der Vereinskasse. Allerdings ist der Verein im Rahmen seiner Gemeinnützigkeit verpflichtet, langfristig keine Kapitalvermehrung anzustreben, so dass die Rücklagen für Investitionen genützt werden müssen. Konkrete Vorhaben gab Gall bekannt, in dem er auf notwendige Modernisierungsmaßnahmen der Sportanlagen im Schützenhaus hinwies. Neben kleineren Renovierungsarbeiten am Vereinsheim selbst, stehen dabei vor allem elektronische Schießbahnen im Bereich Kleinkaliber und 100-Meter Bahnen im Fokus. Abschließend gab Gall bereits einen Ausblick auf das kommende Jahr, für das die Calmbacher Schützen die Ausrichtung des wohl letzten Kreisschützentages übernommen haben. Nach strukturellen Änderungen, die aufgrund stetig sinkender Mitgliederzahlen im deutschen Schützenwesen zu verzeichnen sind, werden zukünftig Kreis- und Bezirksebene zu einer Regionalebene zusammen gelegt. Als Folge dieser Entwicklung werden ab dem nächsten Jahr auch keine Kreis- und Bezirksmeisterschaften mehr ausgerichtet werden. Abschließend ging der Oberschützenmeister noch einmal auf das Thema Engagement im Verein ein, das bereits in den letzten Jahren akut war. Mit einem eindringlichen Appell an die Vereinsmitglieder betonte Gall, dass sich der persönliche Einsatz im Verein nicht nur auf die Vorstandsmitglieder beschränken dürfe, sondern die Mitarbeit aller an Veranstaltungen, Arbeiten und dem regulären Vereinsleben erforderlich sei, um den Sportschützenverein Calmbach zukunftsfähig zu machen.

Im darauf folgenden Bericht von Thomas Seyfried wurde die Arbeit des Schriftführers des vergangenen Jahres zusammengefasst. Hierbei berichtete der Schriftführer von den bereits angelaufenen Aktivitäten in Sachen Datenschutz, die im Bereich Mitgliederverwaltung, sportliches Meldewesen, Pressearbeit und Internetauftritt umgesetzt werden müssen.

Schützenmeister und zweiter Vorstand Erich Schwabenland fasste die sportliche Situation des vergangenen Jahres zusammen und gab einen Überblick über die Leistungen der einzelnen Mannschaften.

Kassiererin Ute Kirchherr konnte ebenfalls mit positiven Ergebnissen aufwarten. Die zahlreichen Veranstaltungen des vergangenen Jahres haben ein ordentliches Plus in die Vereinskasse gespült, so dass auch hier finanzielle Grundlagen für notwendige Investitionen geschaffen worden sind. Sprecher der Kassenprüfer, Rüdiger Kassen, konnte auch in diesem Jahr wieder der Kassiererin ein tadelloses Arbeitszeugnis ausstellen.

Damit endeten auch die Funktionärsberichte. Die Entlastung der Vorstandschaft, wurde von Michael Gritzbach beantragt, der als ehemaliger Heimsheimer Oberschützenmeister dem Calmbacher Verein ein großes Lob für die erfolgreiche finanzielle Situation aussprach. Viele Schützenvereine müssten derzeit auch aufgrund rückläufiger Mitgliederzahlen, um das finanzielle Überleben kämpfen. Aufgrund der erfolgreichen Arbeit des Vorstands konnte dieser konsequenterweise nun auch entlastet werden. Einstimmig wurden auch in diesem Jahr wieder sämtliche zu wählende Vorstandsmitglieder in ihren Ämtern bestätigt: Oliver Gall als Oberschützenmeister, Ute Kirchherr als Kassiererin, Monika Kohlmann als Jugendleiterin und Stefanie Stiegele als Damenleiterin sowie Felix Schwabenland, Andreas Kröner, Matthias Hiller und Hans-Dieter Günthner als Abteilungsleiter der jeweiligen Disziplinen.
Auch in diesem Jahr stand die Ehrung von verdienten Mitgliedern, die für ihre langjährige Vereinszugehörigkeit geehrt werden sollten, als weiterer Tagesordnungspunkt auf der Agenda. Leider waren auch in diesem Jahr wieder nur ein Teil der Geehrten persönlich erschienen. Zu den für 25 Jahre Vereinszugehörigkeit zu Ehrenden wurden die beiden Vorstandsmitglieder Stefan Gauß und Thomas Seyfried mit der Ehrennadel in Silber des Württembergischen und des Deutschen Schützenverbandes ausgezeichnet. Michael Gritzbach wurde als langjähriges Mitglied mit dem kleinen Vereinsabzeichen geehrt. Für 30 Jahre passive Mitgliedschaft erhielt Dieter Lörcher Kreissilber. Die übrigen zu Ehrenden Vereinsmitglieder waren teilweise entschuldigt oder blieben der Veranstaltung aus anderen Gründen fern.
Zur weiteren Ehrung standen für 25 Jahre Mitgliedschaft Stefan Holzäpfel und Stephan Müller an, für 30 Jahre Mitgliedschaft Robert Günthner sowie für 40 Jahre Mitgliedschaft Anton Kappler. Walter Schwämmle, mit 94 Jahren ältestes Vereinsmitglied, ist für 50 Jahre Mitgliedschaft sowie der damit verbundenen Ehrenmitgliedschaft vorgesehen.

Da keine zusätzlichen Anträge eingegangen waren, konnte der offizielle Teil der Jahreshauptversammlung 2019 nach anderthalb Stunden zum Abschluss gebracht werden.

2.	Die neue Vorstandschaft vlnr: Erich Schwabenland, Katrin Seyfried, Andreas Kröner, Stefanie Stiegele, Thomas Seyfried, Felix Schwabenland, Ute Kirchherr, Oliver Gall, Stefan Gauß, Matthias Hiller, Monika Kohlmann