Blue Flower

Kreisliga A Luftpistole 4. Wettkampf

SSV Calmbach I : SGi Schwann I
1329 Ringe : 1355 Ringe

Das alte Jahr endete nicht ganz nach den Wünschen der Calmbacher Lutpistolenschützen. In der vierten Begegnung unterlag Calmbach gegen die vermeintlich schwächeren Gegner aus Schwann deutlich. Alle Schützenmussten mit Verlusten in die Weihnachtspause. Besonders stark betroffen waren Edgar Maisenbacher und Eberhard Kröner, die beide deutlich hinter ihren Möglichkeiten blieben. In der Tabelle rutschten die Luftpistolenschützen somit von Rang sechs auch Platz acht ab. Bei den beiden folgenden Wettkämpfen besteht aber durchaus noch die Chance, diesen Ausrutscher wett zu machen.

Im Einzelnen schossen für Calmbach I: Berthold Schmidt 351 Ringe (-1), Frank Popp 333 Ringe (-3), Edgar Maisenbacher 315 Ringe (-13) und Eberhard Kröner 330 Ringe (-15).

Wie jedes Jahr wurden die Kreismeisterschaften der Bogenschützen in der Enztalhalle  am 11.11.2018 vom SSV Calmbach ausgerichtet. Es nahmen insgesamt 84 Bogenschützen der Vereine BSC Schömberg, SF Gechingen, SV Ebhausen und SSV Calmbach teil.

Zuerst die guten Nachrichten: Es gab für die Bogenschützen des SSV Calmbach diesmal zwei Mannschaften (mit Damen) auf ersten Plätzen. Vor der Mannschaft aus Gechingen wurden die Blankbogenschützen Dominique Oberlechner, Matthias Bernhard und Stefan Oberlechner neue Kreismeister. Die Langbogenschützen mit Gernot Zothner, Hans-Dieter Günthner und Monika Kohlmann wurden auch Kreismeister in der Mannschaft.

Die Team Bogen des SSV Calmbach 1960 e.V.
Die Team Bogen des SSV Calmbach 1960 e.V. (Foto: SSVC)

Ute Kirchherr belegte in der Damenklasse Recurvebogen den 3. Platz (440 Ringe), Uwe Weber in der Masterklasse den 4. Platz (473 Ringe), Tizian Leitner als Schüler A den 4.Platz (311 Ringe).

Bei den Blankbogenschützen (Bogen ohne Visier) kam Dominique, nachdem sie nach sehr langer Pause dreimal beim Training gewesen war, überlegen vor der bisherigen Lokalmatadorin auf den 1. Platz (428 Ringe). Bisschen Talent ist nie verkehrt. Heike Lutz belegte den 5. Platz (228 Ringe). Matthias Bernhard erreichte in der Masterklasse Blankbogen den 2. Platz (409 Ringe) und Stefan Oberlechner kam auf den 5. Platz (276 Ringe). In der Schülerklasse Blankbogen belegte Lea Oberlechner den 1. Platz (158 Ringe). Laura Schwarz konnte in der Blankbogenklasse Jugend den 2. Platz (343 Ringe) erreichen.

Nun zu den Langbogenschützen. Eigentlich sind die ja die Stärke des SSV Calmbach…  aber diesmal eben nur eigentlich. Bei Hans-Dieter gelang die Titelverteidigung in der Mannschaft, ansonsten 5. Platz (373 Ringe), Monika fand gar keinen Rhythmus und stellte sich nach dem ersten Durchgang darauf ein, dieses Jahr die „Rote Laterne“ zu geben, weil bei den Langbogenschützen Herren und Damen gemeinsam gewertet werden. Mit der Bemerkung: „Sowas ist gut gegen Größenwahn“ setzte sie tapfer den Wettkampf fort. 141 Ringe unter Bestleistung muss man erstmal hinkriegen.  Dann bei der Siegerehrung plötzlich der Aufruf zum Siegerpodest: Kreismeistertitel Langbogen Damenklasse (330 Ringe). Wie das denn? Doch keine gemeinsame Wertung Herren und Damen, und wenn frau dann als einzige Dame antritt wir frau eben Kreismeisterin. Die Ehrenrettung kam letztendlich von Gernot, der sich den 3. Platz bei den Herren (380 Ringe) sichern konnte.

P.S. – am Montag beim Training haben wir (die Langbogenschützen) dann wieder „das Gelbe“(-  „das Gelbe“ ist bei uns Bogenschützen „das Schwarze“-) getroffen, es gibt also Hoffnung.

Kreisliga B Sportpistole, 4. Wettkampf

SSV Calmbach II : SGi Ebershardt II : SV Althengstett I
720 Ringe : 705 Ringe : 754 Ringe

Nach dem vierten Wettkampf, der gleichzeitig die Rückrunde einleitet, dürfte an den Platzierungen in der Kreisliga B nicht mehr viel passieren. In der Dreiergruppe setzte sich Calmbachs zweite Sportpistolenmannschaft zwar deutlich gegen Ebershardt durch, unterlag aber ebenso klar gegen Tabellenführer Althengstett. Ohne den vierten Mann trat die Truppe um Andreas Bruder mit nur drei Schützen an. Dabei musste vor allen Stefan Müller Einbußen am Ergebnis hinnehmen, so dass letztlich mit 720 Ringen nur ein unterdurchschnittliches Ergebnis übrig blieb. Trotzdem sind die Abstände nach oben auf Rang 2 sowie nach unten so groß, dass der dritte Tabellenplatz eigentlich nicht mehr gefährdet sein dürfte.

Im Einzelnen schossen für Calmbach II: Andreas Bruder 253 Ringe (-3), Stefan Oberlechner 234 Ringe (-4) und Stefan Müller 233 Ringe (-18).

Kreisliga A Luftgewehr 4. Wettkampf

SV Wildbad I : SSV Calmbach I
1444 Ringe : 1399 Ringe

Der Rückkampf gegen Wildbad endete erwartungsgemäß zugunsten der stärkeren Wildbader Luftgewehrmannschaft. Calmbach verfehlte ganz knapp die 1400er-Marke. Dabei mussten vor allem Axel Off und Roland Bott Verluste hinnehmen. Kompensiert wurde dies durch einen erstarkten Kevin Haag, der sich nach einem schwachen dritten Wettkampf wieder erholt hatte. Katrin Seyfried, die am letzten Wettkampftag fehlte zeigte ebenso wie Erich Schwabenland eine souveräne Leistung.

Im Einzelnen schossen für Calmbach I: Andreas Kröner 359 Ringe (-3), Kevin Haag 347 Ringe (+19), Axel Off 347 Ringe (-14), Roland Bott 335 Ringe (-16), Erich Schwabenland 346 Ringe (-3) und Katrin Seyfried 342 Ringe.

Kreisliga A Sportpistole, 4. Wettkampf

SSV Calmbach I : SV Simmozheim II
768 Ringe : 772 Ringe

Calmbachs Sportpistolenschützen machen es spannend. Im ersten Wettkampf der Rückrunde unterlag die Mannschaft von Stefan Gauß nur knapp mit vier Ringen Unterschied gegen Simmozheim II. Calmbach bleibt weiterhin auf Platz vier der Kreisliga A, hat jedoch nur noch einen Ring Vorsprung auf den Verfolger aus Schwann. Allerdings gibt es weiterhin noch Chancen auf Rang drei. Von diesem Medaillenrang ist die Mannschaft nur 11 Ringe entfernt. Alexander Brot, Thomas Seyfried, Matthias Hiller bildeten gemeinsam mit Dominic Brot, der sich deutlich steigerte das Wertungsquartett.

Im Einzelnen schossen für Calmbach I: Stefan Gauß 206 Ringe (-10), Alexander Brot 263 Ringe (-5), Dominic Brot 220 Ringe (+28), Matthias Hiller 249 Ringe (+10) und Thomas Seyfried 256 Ringe (+1).

Kreisliga A KK-Liegend, 2. Wettkampf

SSV Calmbach I : SSV Bad Herrenalb I : SGi Schwann I
1731 Ringe : 1780 Ringe : 1727 Ringe

Zuhause musste sich Calmbach in der Disziplin KK-Liegend, 60 Schuss, den beiden stärkeren Mannschaften in der Dreiergruppe stellen. Bad Herrenalb blieb dabei als Tabellenführer eine eigene, unerreichte Klasse. Mit vier Ringen Vorsprung konnten sich die Schützen um Roland Bott jedoch gegen Schwann durchsetzen. Einen besonderen Anteil daran hatte Axel Off, der mit seinen 582 Ringen einschlug. Jens Müller, ebenfalls 582 und Josef Buchholz ergänzten das Ergebnis. Der 13. Rang (bei 19 Mannschaften) ist nach dem sehr schwachen Saisonstart (1697 Ringe) hart erkämpft. Bleibt zu hoffen, dass es eine gute Rückrunde gibt.

Im Einzelnen schossen für Calmbach I: Jens Müller 582 Ringe (+1), Axel Off 582 Ringe (+24), Roland Bott 560 Ringe (-8) und Josef Buchholz 567 Ringe (-4).

Kreisliga B KK-Liegend, 3. Wettkampf

SV Hirschlanden III : SSV Calmbach II
1648 Ringe : 1706 Ringe

Der letzte Wettkampftag lief bei der zweiten Liegendmannschaft schon richtig gut. In der dritten Begegnung gegen Hirschlanden setzte die Truppe um Andreas Kröner aber nochmals einen drauf. Kröner selbst steigerte sich mit seinen 577 Ringen zu seinem Saisonrekord. Ebenfalls eine Bestleistung zeigte Reiner Schmitz, der satte 14 Ringe drauf packte und gemeinsam mit Patric Gießler die Mannschaft komplett machte. Rang sechs bei 14 Mannschaften ist ein mehr als verdientes Ergebnis. Zudem stehen nur fünf Ringe zwischen Calmbach und Platz fünf.

Im Einzelnen schossen für Calmbach II: Andreas Kröner 577 Ringe (+4), Patric Gießler 554 Ringe (-13) und Reiner Schmitz 575 Ringe (+14).

Kreisliga A Luftpistole 3. Wettkampf

SV Oberlengenhardt I : SSV Calmbach I
1402 Ringe : 1361 Ringe

Der SV Oberlengenhardt I war als Tabellenführer klarer Favorit der Begegnung. So war es auch wenig verwunderlich, dass die Calmbacher Luftpistolenschützen in der Auswärtsbegegnung unterlagen. Berthold Schmid und Eberhard Kröner konnten sich deutlich steigern. Edgar Maisenbacher blieb mit seinen 328 Ringen stabil. Lediglich Frank Popp büste 5 Ringe ein. Das Mannschaftsresultat war trotz der Niederlage wieder besser als in der zweiten Partie. Zur Saisonhalbzeit rangieren die Calmbacher Schützen weiterhin auf dem sechsten Tabellenplatz.

Im Einzelnen schossen für Calmbach I: Berthold Schmidt 352 Ringe (+11), Frank Popp 336 Ringe (-5), Edgar Maisenbacher 328 Ringe (-1) und Eberhard Kröner 345 Ringe (+9).

Kreisliga A Luftgewehr 3. Wettkampf

SSV Calmbach I : Skam Sommenhardt II
1423 Ringe : 1432 Ringe

Das stärkste Ergebnis lieferten die Calmbacher Luftgewehrschützen am dritten Wettkampftag ab. Zwar gewann die Mannschaft von Schützenmeister Erich Schwabenland die Partie nicht, aber mit 1423 Ringen konnten sie sich auf Rang 14 vorkämpfen und machten damit zwei Plätze gut (bei 20 Mannschaften). Am tollen Ergebnis hatten erneut Andreas Kröner, Axel Off, Roland Bott und Erich Schwabenland mit jeweils Saisonbestleistung ihren Anteil beigesteuert. Lediglich Kevin Haag musste einen Leistungseinbruch hinnehmen.

Im Einzelnen schossen für Calmbach I: Andreas Kröner 362 Ringe (+6), Kevin Haag 328 Ringe (-16), Axel Off 361 Ringe (-1), Roland Bott 351 Ringe (+8) und Erich Schwabenland 349 Ringe (+7).

Kreisliga B Sportpistole, 3. Wettkampf

SV Althengstett I : SGi Ebershardt II : SSV Calmbach II
763 Ringe : 624 Ringe : 745 Ringe

Nach dem dritten Wettkampf hat sich Calmbach II mit der Sportpistole auf dem dritten Tabellenplatz festgesetzt (von 6). In der Dreiergruppe konnte sich Tabellenführer Althengstett souverän behaupten und setzte sich mit einem deutlichen Vorsprung auf der eigenen Anlage durch. Stefan Müller steigerte sich erneut und sorgte mit 251 Ringen für ein persönliches Top-Ergebnis. Andreas Bruder und Stefan Oberlechner mussten einige Ringe abgeben. 17 Ringe trennen Calmbach nun von Platz zwei der Kreisliga B. Nach hinten hat sich der Vorsprung auf satte 104 Ringe auf den Verfolger Oberlengenhardt II vergrößert.

Im Einzelnen schossen für Calmbach II: Andreas Bruder 256 Ringe (-8), Stefan Oberlechner 238 Ringe (-4), Stefan Müller 251 Ringe (+7) und Hans-Dieter Waidelich 185 Ringe (-37).